Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Aporrhais Beisseli

Aporrhais Beisseli

  • Aporrhais beisseli Holzapfel, 1888

Original Description of Aporrhais beisseli by Holzapfel, 1888:

  • "Gehäuse schlank, spindelförmig, aus 8, mit etwas schrägen, dichten und scharfen Querrippen verzierten Umgängen bestehend. Auf der Schlusswindung bilden sich 2 Spiralkiele aus, von denen der höhere hintere auf dem höchsten Theil der Wölbung liegt. Anfangs reichen die Querrippen bis an den unteren, später nur bis an den oberen Kiel. Auf dem vorderen Theil der Schlusswindung befinden sich noch zahlreiche feine Spiralstreifen. Die Mündung ist kurz und ziemlich weit, die Innenlippe stark schwielig ausgebreitet, der vordere Kanal ist eng und kurz, der rückwärtige reicht bis zur drittletzten Windung. Die Aussenlippe verbreitert sich in einen kleinen Flügel, auf welchen die beiden Spiralkiele der Schlusswindung als Rippen fortsetzen. Dieselben haben verschiedene Stärke und Richtung, der kräftigere obere behält seine Richtung bei, der schwächere unter dagegen ist abwärts geneigt und kürzer. In der Jugend ist die Aussenlippe verdickt, und tragen demgemäss die Jugendwindungen Varices, welche in unregelmässigen Zwischenräumen stehen."

Locus typicus: Vaals, Netherlands

Stratum typicum: Campanian

Aporrhais beisseli Holzapfel, 1888, pl. XII, fig. 4, 5

Aporrhais cf. beisseli; "Vaalser Grünsand", Campanian, Cretaceous; Vaals, Netherlands; l: 16 mm, m,r: 26 mm; Coll. Röper

Aporrhais cf. beisseli; "Vaalser Grünsand", Campanian, Cretaceous; Vaals, Netherlands; Coll. Röper


Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on August 26, 2011, at 11:18 AM-