Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Alaria Porrecta

Alaria Porrecta

  • Alaria porrecta Zittel, 1873

Original Description of Alaria porrecta by Zittel, 1873, p. 194:

  • "Schale thurmförmig, langgestreckt, aus mindestens 10-12 Umgängen bestehend. Die Anfangs- und Mittel-Windungen sind in kleiner Entfernung unterhalb der Naht durch eine Reihe von kräftigen Querknoten, von denen etwa 12 auf jedem Umgang stehen, mit einer Längskante versehen. Der kleine Theil von der Naht zum knotigen Kiel fällt dachförmig ab, die untere Hauptfläche dagegen ist beinahe eben. Mehrere (etwa 6) gegen unten an Stärke zunehmede, erhabene Längslinien bedecken die Umgänge. Die Nähte sind wenig vertieft. Auf der grossen Schlusswindung treten die Längsverzierungen als 8-9 starke einfache Rippen hervor; die Knotenreihe unter der Naht verschwindet und geht allmälig in einen weit vorragenden, knotenlosen Kiel über. Die Mündung ist länglich oval, unten in einen sehr langen, etwas gebogenen Canal ausgezogen; die Spindel faltenlos, nicht verdickt. Aussenlippe an den vorliegenden Exemplaren nicht vollständig erhalten, etwas ausgebreitet und wahrscheinlich oben mit einem langen fingerförmigen Fortsatz versehen, dessen Anfang durch den hervorragenden Kiel angedeutet wird."

Dimensions:

  • "Länge = 75 Mm. Höhe des letzten Umgangs im Verhältnis zur ganzen Länge = 0,40. Gewindewinkel = 23°."

Locus Typicus

  • Stanisławice (Stanislowitz), Moravia-Silesia Region, Moravia, Czech Republic ("Die verkieselten, an der Oberfläche schneeweiss erscheinenden Schalen stammen aus einem grauen, exotischen Kalksteinblock von Stanislowitz.")

Stratum Typicum: "Stramberger Schichten", Tithonian, upper Jurassic

Alaria porrecta Zittel, 1873, pl. XVI, fig. 2 a, b, 3 a, b

Comment Zittel, 1873:

  • "Unter den bekannten jurassischen und cretacischen Alaria- oder Fusus-Arten lässt sich keine mit der vorliegenden verwechseln. Auch die von Ooster (Corallien de Wimmis, Taf. 9, Fig. 11) aus dem tithonischen Coralrag von Wimmis abgebildete Form ist zu schlecht erhalten, um näher verglichen zu werden. Es verdient übrigens immehin Beachtung, dass dieselbe gleichfalls ein thurmförmiges Gehäuse, einen knotigen Kiel unter der Naht und auf dem letzten Umgange einen einzigen, am oberen Theil der Aussenlippr befindlichen Flügelfortsatz besitzt."

Comment: Ulrich Wieneke: might be an Anchura


Synonymy and History

1869

Alaria sp. Ooster, 1869, pl. 9, fig. 11

References

  • W. A. Ooster, 1869. Pétrifications remarquables des Alpes Suisses, Le corallien de Wimmis. Genève et Bâle: H. Georg, 1869. pp. 1-51, pls. 1-24 (Fulltext)

Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on October 03, 2017, at 01:05 PM-