Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Ectinochilus Planum

Ectinochilus Planum

Stromboidea


Original Description of Rostellaria plana by Beyrich, 1854:

  • "Tafel 11 Figur 9 stellt die Art in den grössten mir bekannten Dimensionen nach einem Exemplare von Biere in natürlicher Grösse dar; Figur 9a ist das Embryonalende mit den ersten Mittelwindungen stark vergrössert. Das Embryonalende, ausnehmend gross, besteht aus 6 bis 7 glatten, schwach gewölbten Windungen, von welchen die obersten sehr gedrängt sind, und spitz auslaufen. Darauf folgen nur 3 bis 4 äusserst flach gewölbte, fast ebene Mittelwindungen. Diese erhalten allmälig schmale, gerade Längsrippchen, welche von feinen Querlinien durchschnitten werden; letztere werden unterhalb des Embryonalendes gewöhnlich eher sichtbar als die Längsrippen. In der Schlusswindung verschwinden die Längsrippen vollständig unterhalb der Mitte; zugleich werden die Querlinien tiefer, so dass das untere Ende der Schale quer gestreift statt liniirt ist. Der Aussenrand der Mündung ist zu einem kuzen Flügel erweitert, und hat einen dicken Randwulst, der sich oben zu einem schmalen, durch eine tiefe Rinne ausgehöhlten, am Gewinde aufwärts laufenden Finger verlängert. Am Anfang oder in der Mitte des Embryonalendes biegt sich der Finger an seinem oberen Ende mit einem kurzen Haken abwärts. An der Basis ist der Flügel durch eine tiefe Bucht von dem kurzen Stiel der Schale getrennt, und ein kleiner Zahn tritt am Eingange der Bucht am Rande hervor."

Locus typicus: Biere, Saxony-Anhalt State, Germany

Rostellaria plana in Beyrich, 1854, pl. 11, fig. 9, 9a


History and Synonymy

1847

Comment Rostellaria fissurella by Philippi, 1847, p. 75:

  • "155. Rostellaria fissurella Lamarck. Ein beschädigtes Exemplar der Sakschen Sammlung gehört wohl dieser Art an."
  • p.42: "Die Fundorte von Tertiärversteinerungen in der Magdeburger Gegend sind die Umgebungen der Dörfer Westeregeln, Süldorf, Osterweddingen, Altenweddingen, Wellsleben und Görzig."

1864

Comment Rostellaria plana by Giebel, 1864, p.204:

  • "Bei Biere, Atzendorf, Mühlingen beobachtet ist diese Art bei Latdorf gar nicht selten. Zu Beyrich's Beschreibung liefern unsere Exemplare einige Ergänzungen. An der Bucht des Mundrandes steht stets ein starker Zahn, in der Bucht selbst bisweilen ein zweiter und sehr gewöhnlich höher hinauf in der Mitte des Randes noch ein oder zwei spitze Zähnchen. Jungen Exemplaren fehlen diese Zähnchen gänzlich, ihr scharfer Mundrand biegt unten bogig um. Nach der Berippung kann man bestimmt zwei Varietäten unterscheiden, nämlich die von Beyrich abgebildete scharf rippige mit dem langen glatten gedrückten Embryonalende und eine flachrippige mit schwächern flachern Rippen, die sich gegen den untern Nahtrand hin stark verflachen, aber schon früher erheben, so dass der glatte Embryonaltheil kürzer ist. Alle zeigen an der obern Naht der gerippten Umgänge eine schwache aber deutliche Einschnürung, welche Beyrich's Beschreibung nicht erwähnt, die aber zur Unterscheidung von R. fissurella wohl zu beachten ist. Die scharfrippigen Exemplare messen nur 6 Linien, die flachrippigen 6 bis 12 Linien Länge."
  • Rostellaria plana on pl. II, fig. 17
  • Giebel is citing:
    • Beyrich, norddeutsche Tertiärconchylien 167, Taf. 11. Fig. 9
    • R. fissurella? Philippi, Paleontographica I. 75.

1889

Rimella plana Cossmann, 1889, pl. III, fig. 18, 19

  • Le Fayel, France

1963

Glibert, 1963, p. 35:

  • "Ectinochilus planus Beyrich, sp. 1854. British Caenozoic Fossils, 1959, pl. XX, fig. 9. Lattorfien. - Lattorf (Allemagne du Nord)."

1990

Todd, 1990, p. 46:

  • "Elmore Member
  • Although the base of the Elmore Member has been shown to be diachronous between Afton, Alum Bay and Christchirch Bay (Plint, 1983; Townsend & Hailwood, 1985; Hooker, 1986), the position of lithological/biostratigraphical horizons within it and marking its top shows there to be no evidence for it being diachronous eastwards from Afton, with one exception, Gunville. Here, judging from the low position of the "Rimella canalis bed" of Curry (1942), as compared to that in Ramnor Inclosure borehole and Afton, the lowest c.4m of the Elmor Member is missing or perhaps condensed. Correlation within the Elsmor Member is hampered by its widespread decalcification (Kemp et al., 1979). A correlation of the "Coral bed" of Studley Wood with unit 6 of Elmore (Kemp et al., 1979) seems to be based on common Paracyathus cylindricus at Studley Wood (though Stinton, 1970, mentions "eupsammid corals") and Eupsammia sp. at Lee-on-the-Solent. Likewise the gastropod Ectinochilus planum (= R. canalis of authors) ranges from the "Brook bed" into the basal Barton Clay (s.s.) and provides only tenuous evidence to link the "Rimella canalis bed" of Afton to mainland horizons; (perhaps with the exception of Ramnor Inclosure borehole, Edwards & Freshney, 1987b: 64; and Dibden, Kemp et al., 1979, where it may be identified by the presence of Nummulites cf. variolarius (= N. variolarius var. of Curry, 1942))."

2013

Müller, 2013.

  • p. 21/23:
    • "Kiesgrube SW Atzendorf ... Zwischen 5 und 7 m über der Basis liegen drei Niveaus, in denen sich der Farbton von Braun zu einem olivgrünlichen Grundton ändert. Die Farbgrenzen sind wegen der Bioturbation sehr undeutlich und verwaschen ausgebildet. Bei Antrocknung fallen diese Bereiche durch hellere Farbe auf (“Helle Horizonte” H1 - H3). Mit dem ersten hellen Horizont ändert sich auch die Fossilführung: Unter den Kleinmollusken beherrschen zahlreiche Individuen von Ectinochilus (Gastropoda, Strombidae) das Bild. Etwas später setzt in diesem Niveau unvermittelt die Pteropodenart Creseis cincta v. Koenen, 1892 ein. Das plötzliche Einsetzen von C. cincta gipfelt innerhalb weniger Zentimeter umgehend im absoluten Häufigkeitsmaximum dieser Art im gesamten weiteren Profil. Aus diesem Grunde spielt das insgesamt nur um 0,35 m mächtige Intervall eine außerordentlich wichtige Rolle als Leithorizont. Man kann diesen Bereich von Profil zu Profil zentimetergenau korrelieren."
  • p. 27:
    • "Mollusken: artenreichste Benthosgruppe, über 200 Taxa nach erstem Bearbeitungsstadium. Die Molluskengesellschaften zeigen eine deutliche Substratabhängigkeit: In den schluffig-tonigen Sedimenten vor allem kleine Protobranchier (Nuculana, Saccella u.a.), Corbuliden sowie zahlreiche Kleingastropoden (Cerithiopsidae, Eulimidae, Ringiculidae, Turbonillidae u. a.). Eine charakteristische und häufige Art ist Scaliola mohrensterni (Semper). Unter den größeren Mollusken sind Fissidentalium, Ectinochilus und Lentipecten besonders häufig. Ansonsten zeigen die Molluskengemeinschaften den Typus „low density - high diversity“, wie er für feinkörnige Substrate im tieferen Wasser charakteristisch ist. Erst mit Hilfe von Großproben erfasst man dieses Spektrum genauer. Dann allerdings kommt geradezu eine unglaubliche Fülle von Arten zum Vorschein, wobei die Gastropoden bezüglich Diversität klar dominieren. Von den meisten Taxa hat man dann aber jeweils nur wenige Exemplare. Auf diesen Umstand verwies bereits v. Koenen (1889)."

Specimens from privat collections

Ectinochilus planum (Beyrich, 1854); Lattorfian, upper Eocene; Atzendorf, Staßfurt, Saxony-Anhalt State, Germany; Coll. Elmar Mai

Ectinochilus planum (Beyrich, 1854); Lattorfian, upper Eocene; Atzendorf, Staßfurt, Saxony-Anhalt State, Germany; Coll. Elmar Mai

Ectinochilus planum (Beyrich, 1854); Lattorfian, upper Eocene; Atzendorf, Staßfurt, Saxony-Anhalt State, Germany; Coll. Elmar Mai

Ectinochilus planum (Beyrich, 1854); Lattorfian, upper Eocene; Atzendorf, Staßfurt, Saxony-Anhalt State, Germany; l: 21 mm, ml: 21 mm, mr: 23 mm, r: 13 mm; Coll. Elmar Mai

Ectinochilus planum (Beyrich, 1854); Bartonian, middle Eocene; Barisseuse, Oise, France; Coll. Stichting Schepsel Schelp no. SSS35120

Ectinochilus planum (Beyrich, 1854); Bracklesham Group (formerly Bracklesham Beds), middle Eocene; New Forest, Hampshire, Great Britain; 16 mm; Photo & Copyright Alan Morton

Ectinochilus planum (Beyrich, 1854); Bracklesham Group (formerly Bracklesham Beds), middle Eocene; New Forest, Hampshire, Great Britain; 9 mm; Photo & Copyright Alan Morton


References:

  • Beyrich, 1854
  • Cossmann, 1889
  • Glibert, 1963
  • A. Müller, 2013. Exkursionsführer zur Sitzung der Subkommission Tertiär-Stratigraphie 20-22. März 2013 in Leipzig. Subkommission Tertiär-Stratigraphie (SKT), Fulltext
  • Philippi, 1846/1847
  • J.A. Todd, 1990. The stratigraphy and correlation of the Selsey Formation and Barton Clay Formation (M. Eocene) of Studley Wood, Hampshire, Tertiary Research 12(1), 37-50.

Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on October 06, 2017, at 03:12 PM-