Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Xenophora Plicata

Xenophora Plicata

Stromboidea


Original Description of Phorus plicatus by Zekeli, 1852, p. :

  • "Spiralwinkel 75°. - Letzte Windung 30:100. - Höhe 24 Millim. (11 W. Lin.), Breite 30 Millim. (14 W. Lin.). Phorus testa trochiformi umbilicata, anfractibus tetragonis subimbricatis levibus, undulato-plicatis conchyliorum impressionibus onustis; apertura triangulata."
  • "Kreiselförmig, vollkommen einem Trochus ähnlich, mit concaver, deutlich genabelter Grundfläche und einem regelmässigen vielgefalteten Gewinde, welches aus vierseitigen, durch eine Nahtfurche getrennten, und nicht selten übergreifenden glatten Windungen besteht. Die Windungen sind unregelmässig wellenförmig gefaltet und tragen unleugbare Spuren von ehemaliger Anheftung fremder Körper. Die Mundöffnung ist dreieckig, nach aussen kantig endend."

Stratum typicum: "Sandkalkbank, Hochmoosschichten", upper Santonian, Cretaceous

Locus typicus: Wegscheidgraben, St. Wolfgang, Gmunden District, Upper Austria, Austria

Comment Zekeli, 1852:

  • "Wie die Gehäuse der vorigen Art calcinirt und gut erhalten, dadurch manchen tertiären Arten als Phorus (Tr.) agglutinans Lamk. Ann. mus. IV, раg. 51. pl. 15, fig. 8 und Dsh. tert. II, раg. 241, pl. XXXI, fig. 8-10, sowie Phorus (Tr.) conchyliophorus Dsh. раg. 242, pl. XXXI, fig. 1, 2, nahe verwandt."
  • "Ziemlich selten aus dem Wegscheidgraben in der Gosau; von St. Wolfgang (Ober-Oesterreich). Sammlung der k.k. geologischen Reichsanstalt."

Phorus plicatus Zekeli, 1852, pl. XI, fig. 5 a, b


History and Synonymy

1853

Xenophora plicata in Reuss, p. 903.

1865

Xenophora plicata in Stoliczka, p. 60

1980

Xenophora plicata in Kollmann, 1980, p. 203

  • Description by Kollmann, 1980:
    • "Basis konkav, ungenabelt, und von feinen Anwachsstreifen bedeckt. Um das Zentrum breiter Wulst, der außen von Rinne begrenzt ist."
    • "Bemerkungen: Der Wulst auf der Basis tritt auch beim Holotypus von Xenophora plicata auf, der etwas höher, aber ebenfalls seitlich zusammengedrückt ist. Die Gattung Endoptygma GABB ist nur durch diesen Wulst von Xenophora zu unterscheiden. Dieser scheint nach SOHL (1960) aber nur bei großen Stücken aufzutreten und dürfte daher ein Kennzeichen höheren Alters ohne systematischen Wert sein."

2001

Perrilliat & Vega, 2001, p. 75:

  • "Xenophora (Xenophora) plicatus (Zekeli) (1852:62, pl. 11, figs. 5a, b) from Upper Cretaceous of Austria has in the first whorls foreign objects attached, but does not have spines."

References


Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on December 09, 2016, at 02:19 PM-