Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Antarctodarwinella Nordenskjoldi

Antarctodarwinella Nordenskjoldi

Stromboidea


Original description of Struthiolarella nordenskjöldi by Wilckens, 1911:

  • "Das Gehäuse besteht aus 4½ Windungen. Das Gewinde ist sehr niedrig, der letzte Umgang sehr gross, bauchig. Im oberen Teil der Windungen stehen kurze, knotenartige Querrippen (13-15 auf einem Umgang), über die feine spirale Rippen hinlaufen. Auf dem letzten Umgang befinden sich ausserdem in der oberen Hälfte 2 stark hervortretende spirale Rippen, oberhalb deren das Gehäuse ein wenig eingeschnürt ist. Zwischen ihnen und auch noch unterhalb von ihnen stehen feine Spiralrippen. Es ist also im wesentlichen die gleiche Skulptur, wie Struthiolarella ameghinoi v. Ih. sie besitzt. Leider lässt sich die Zahl der feinen Spiralrippen nicht feststellen. Gegen die Mündung zu stellen sich auf dem letzten Umgang sehr kräftige Zuwachsstreifen ein, die rippenartig vorspringen. Im oberen Teil der Windungen sind sie stark nach rückwärts, dort, wo sie über die beiden starken Spiralrippen laufen, nach vorwärts und endlich nach unten zu noch einmal sehr stark nach hinten gebogen. Diese Zuwachs rippen sind gewissermassen Lamellen, die sich oben nach vorn biegen, so dass sie in die Naht zu liegen kommen und sich gleichzeitig an den vorhergehenden Windungen in die Höhe ziehen. Nach unten verschmelzen diese Lamellen mit der Schwiele der Innenlippe. Gegen den Rand der Mündung zu drängen sie sich dicht aneinander, so dass die Skulptur ganz verloren geht. Sie werden dabei gerader, nur die letzte starke Biegung unten bleibt. Es findet sich hier also ein vollständiges Analogon zu der Erscheinung, die Steinmann und ich von Struth. ameghinoi beschrieben haben, eine Erscheinung, die zuletzt zur Bildung eines richtigen Emailbelages führt. Die Mündung ist hoch oval. Die Aussenlippe ist unten stark verdickt und springt hier kräftig vor. Unten findet sich ein Ausguss in Form eines seichten Ausschnittes. Die Innenlippe ist schwielig verdickt. Einen ganz eigenartigen Anblick bietet das Fig. 25 abgebildete Exemplar. Das starke Hervortreten der einzelnen Zuwachslamellen beruht jedenfalls auf Verwitterung; aber gerade dadurch tritt der Bau der Schale so deutlich hervor. Die Schale erreicht durch die Aufeinanderlagerung der Lamellen eine bedeutende! Dicke. Was diese Art von Struthiolarella von den bisher beschriebenen unterscheidet, ist in erster Linie die Niedrigkeit des Gewindes und die Bauchigkeit des letzten Umganges. Gegen die Mündung betrachtet erscheint sie auch unten links stärker abgeschrägt. Die Lamellenbildung erreicht einen sehr hohen Grad."

Locus typicus: Seymour Island, James Ross Island group, Antarctic Peninsula, Antarctica

Stratum typicum: La Meseta Formation, Eocene

Struthiolarella nordenskjöldi in Wilckens, 1911, pl. 1, fig. 26


Specimens from private collections

Antarctodarwinella nordenskjoldi (Wilckens, 1911); La Meseta Formation, Eocene; Seymour Island, James Ross Island group, Antarctic Peninsula, Antarctica; t: 43 mm, bl: 41 mm, br: 43 mm; Coll. Anton Oleinik


References:


Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on January 09, 2017, at 03:07 PM-