Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Aporrhais Granulosa

Aporrhais Granulosa

Stromboidea


Original Description of Rostellaria granulosa by J. Müller, 1851, p. 21:

  • "Das erste Exemplar ohne Flügel, welches wir fanden, hielten wir für eine scharfe Ausprägung von R. vespertilio, wir erlangten aber bei fernerm Nachsuchen noch zwei andere in völlig constanter Form und beanstanden nun nicht mehr, eine neue Species darin aufzustellen. Das Gehäuse ist thurmförmig, hat 7-8 Windungen mit schwächerer Verjüngung nach der Spitze, als bei R. anserina und etwas stärkerer, als bei R. vespertilio. Die unterste Windung trägt 7 Reifchen, von welcher die vier obern stärker hervortreten und scharf geknört [sic] sind. Die Körnchen oder Knötchen sind durch zarte Längsrippchen verbunden, so daß sich zwischen je vier Knötchen eine Vertiefung bildet. Von den gekörnten Reifchen ist das zunächst unter der Naht das schwächste und das darauf folgende das stärkste. Das übrige Gewinde ist mit scharf ausgeprägten Längsrippen versehen. Der Flügel ist außerst dünn. Von dem zweiten und vierten gekörnten Reifchen laufen sehr erhabene Finger über den Flügel. Bis jetzt nur im Grünsand bei Vaels."

Locus typicus: Vaals, The Netherlands

Rostellaria granulosa Müller, 1851, pl. III, fig. 27


History and Synonymy

1888

Aporrhais granulata in Holzapfel, 1888, pl. XII, fig. 10

  • Remark: Holzapfel used the name granulata only for the plate. He points to Aporrhais granulosa in the text, which is Müllers name. So the name A. granulata is an error.

1943

Aporrhais granulosa van der Weijden, 1943, p. 113, pl. 12, fig. 1

1986

Abdel-Gawad, 1986, p. 104:

  • Localities: Upper Campanian: Dorotka, Ciszyca Kolonia, Ciszyca Gorna, Piotrawin; Kazinierz, Nasilow (opoka)
  • "Remarks: The studied specimens agree in their general form and ornamentation with those described by J. Müller (1851) and Holzapfel (1888) from the Aachen and Vaals greensands, but the granules are more distinct on those from the greensands. The species A. pyriformis (Kner) has similar cancellate ornamentation of the last whorl. This species is comparable with A. rapax Böhm from the Maastrichtian of Upper Bavaria, West Germany, but the latter differs in having more elongated lateral digitations."

Aporrhais granulosa Abdel-Gawad, 1986, pl. 10, fig. 9, 10


Aporrhais granulosa (Müller, 1851); Vijlen-member, Gulpen-Formation, Maastrichtian, upper Cretaceous; Quarry ENCI, Meersen, The Netherlands; Coll. Ger Cremers


Comment


References

  • Müller J. 1851. Monographie der Petrefacten der Aachener Kreideformation; Henry & Cohen, Bonn, 1-88, pls. III-VI.

Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
Copyright Privacy Policy Impressum
- It was last modified on November 10, 2018, at 06:07 PM-