Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Dimorphosoma Calcarata

Dimorphosoma Calcarata

Stromboidea


Original Description of Rostellaria calcarata by James Sowerby, 1822, p. 70:

  • "Turreted, costated, transversely striated; costae linear, curved; last whorl carinated; outer lip furnished with a large oblong process, the upper angle of which is formed into a long curved spine; beak pointed; superior canal obtuse."

Locus typicus: Whetstone-pits of Blackdown Hills, Somerset-Devon Counties, South West Region, England

Stratum typicum: upper Greensand of Blackdown, Albian, lower Cretaceous

Rostellaria calcarata J. Sowerby, 1822, pl. 349, fig. 6, 7

Rostellaria calcarata (Sowerby, 1822); Greensand Group, Albian, lower Cretaceous; Blackdown Hills, Somerset-Devon Counties, South West Region, England; 15 mm; Coll. BM(NH) no. G.43749;

 Copyright BM(NH)

Aporrhais calcarata (J. Sowerby, 1822); Greensand Group, Albian, lower Cretaceous; Blackdown Hills, Somerset-Devon Counties, South West Region, England; 15 mm; Coll. BM(NH) no. G.66993; Copyright [[BM(NH)

Aporrhais cf. calcarata (J. Sowerby, 1822); Gault clay, Albian, lower Cretaceous; Folkestone, Kent County, South East region, England; Coll. BM(NH) no. 48738; Copyright BM(NH)

Aporrhais cf. calcarata (J. Sowerby, 1822); Gault clay, Albian, lower Cretaceous; Folkestone, Kent County, South East Region, England; Coll. BM(NH); Copyright BM(NH)


History and Synonymy

1811

  • Parkinson 1811 showed a "rostellarite from Devonshire" (Parkinson, Organic Remains, vol. 3, p. 63, pl. 5, fig. 2)

1835

  • Rostellaria calcarata in Sowerby in Fitton, Strata below Chalk, p. 242, 364.

1842

Rostellaria calcarata Geinitz, 1842, pl. XVIII, fig.2

1846

Rostellaria calcarata in Reuss, 1846, pl. IX, fig. 5

  • "a) Plänermergel von Luschitz (Lužice, Most District, Czech Republic), b) Plänermergel von Priesen"
  • Comment Kollmann, 1978:
    • "REUSS (1845) beschrieb unter Rostellaria calcarata eine Form aus dem Unterconiac von Priesen und Luschitz. Sie hat flache Umgänge mit kräftigen Querrippen, die bis zur Mündung ausgebildet sind. Sie werden von weit auseinander liegenden Längsfäden gekreuzt. Der letzte Umgang ist stark gekielt. Unterhalb des Hauptkiels befindet sich noch ein schwächerer, und darunter folgen noch einige Längsrippen. Der Mündungsflügel ist schmal und wenig nach oben gebogen. Er läuft in einer Spitze aus. Die Selbständigkeit dieser Art wurde von G. MÜLLER (1898) erkannt, der diese Aporrhais substenoptera benannte. Später wurde sie von ÄNDERT (1934) auch in der Oberkreide von Sachsen nachgewiesen. D. substenopterus stimmt zweifellos in einigen Merkmalen mit D. calcaratus überein. Zu nennen sind hier die flachen Umgänge und die beiden Kiele des letzten Umgangs. Unterschiede bestehen in der Form des Mündungsflügels und der bis zur Mündung ausgebildeten Skulptur. D. stenopterus unterscheidet sich durch den einzelnen, wesentlich schwächeren Kiel, und die Form des Mündungsflügels."

1852

Rostellaria calcarata in Zekeli, 1852, pl. XII, fig. 4

  • Description of Rostellaria calcarata by Zekeli, 1852, p. 67:
    • "Rostellaria testa turrita, anfractibus convexis longitudinaliter costatis, leviter transversim striatis; labro elongato, ensiformi carinato."
  • "Spiralwinkel 32°. - Letzte Windung 40:100, Höhe 27 Millim. (12,5 W. Lin.), Breite 18 Millim. (8 W. Lin.)."
    • "Gethürmt, mit starkconvexen senkrechtgerippten und quergestreiften Windungen, deren letzte in der Mitte einen schneidig vorragenden Kiel trägt, welcher in eine schwertförmige Verlängerung ausläuft und zunächst für die Verwandtschaft, wenn nicht vollkommene Identität mit den oben angeführten Arten spricht."
    • "Selten mit erhaltenem Flügel, aber in Bruchstücken, oder auch ganzen, nur der Flügel beraubten Gehäusen ziemlich häufig im Gosauthale."

1874

Rostellaria calcarata in Geinitz, 1874, pl. II 30, fig. 13

  • Plänerkalke von Strehlen (Strehlen-Formation, Lower Coniacian / Upper Turonian)

1875

Aporrhais calcarata in Gardner, 1875, pl. V, fig. 7 - 14

1882

Dimorphosoma calcarata in de Loriol, 1882, pl. IV, fig. 7, 7a

1904

Chenopus (Drepanochilus) calcaratus in Cossmann, 1904, pl. IV, fig. 10

  • Cenomanian

Chenopus (Drepanochilus) calcaratus in Cossmann, 1904, pl. V, fig. 1, 2

  • Cenomanian

Chenopus (Drepanochilus) calcaratus in Cossmann, 1904, pl. V, fig. 14

  • Cenomanian

References:


Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on November 03, 2017, at 12:48 PM-