Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Gymnarus Hauthali

Gymnarus Hauthali

Stromboidea


Original description of Pugnellus hauthali by Wilckens, 1905:

  • "Das Gehäuse ist von schwieliger Kalkmasse überzogen, die sich blättrig darüber legt und die dadurch entstanden ist, dass die Schnecke aus ihrem Gehäuse heraus- und darumgewchsen ist. Wo diese Kalkmasse losgebrochen ist, kommt das Gewinde darunter zum Vorschein und man kann feststellen, dass das eigentliche Gehäuse aus etwa 5 Windungen besteht. Das Gewinde ist ziemlich niedrig, stumpfkegelförmig. Die vorletzte Windung besitzt Querfalten. Die Wulste wachsen nach unten an Höhe und bilden dicht über der Naht Knoten. Die letzte Windung trägt ebenfalls eine Reihe von Knoten, die schräg nach vorn abwärts gezogen sind. Oberhalb der Knoten ist sie bauchig, unterhalb abgeplattet und schwach, den Knoten entsprechend, gefaltet. Die Zuwachsstreifen sind fein und biegen sich etwas rückwärts. Mit ihnen kreuzen sich ganz feine, nur mit der Lupe wahrnehmbare spirale Linien. Diese haben keinen zusammenhängenden Verlauf, sondern sie verändern meist an jedem Zuwachsstreifen etwas ihre Richtung. Die letzte Windung geht in einen Kanal aus, der leider bei dem einzigen Exemplar, das vorliegt, abgebrochen ist. Da die Innenlippe am Kanal stark nach innen umgebogen ist, so bildet der letztere eine in der Längsrichtung offene Röhre. Er ist etwas (gegen die Mündung gesehen) nach links (und war wohl gegen sein Ende nach innen) gekrümmt. Die Mündung ist länglich. Die Aussenlippe ist flügelartig entwickelt und bildet einen dicken, oblongen Knopf. Da die Schnecke beschädigt ist, lässt sich ihre Gesamtgestalt nicht genau angeben. Sie hat, gegen die Rückseite gesehen, eine unregelmässige, gerundete Form. Gegen den Ausguss hin ist sie plötzlich stark eingeschnürt. Der Flügelknopf ist oben durch eine tiefe Einbuchtung vom Gehäuse getrennt. Eine Spitze hat das Gehäuse wegen der es überwuchernden Kalkmasse nicht. Letztere erreicht am Gewinde eine Dicke von 5.5 mm."

Locus typicus: Cazador, Argentina

Stratum typicum: Upper Cretaceous

Pugnellus hauthali in Wilckens, 1905; pl. IV, fig. 2a, 2b

References:

  • O. Wilckens (1905)- Die Lamellibrachiaten, Gastropoden, etc. der oberen Kreide Südpatagoniens. Berichte der Naturforschenden Gesellschaft zu Freiburg I.Br, 1907.

Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on September 03, 2010, at 10:54 PM-