Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Rimellopsis Butaciana

Rimellopsis Butaciana

Stromboidea


Original Description of Rostellaria butaciana by Martin, 1899, p. 190:

  • "Kleine, spindelförmige Schalen mit langem Gewinde, an dem man elf Umgänge wahrnimmt. Die ältesten derselben bilden eine kurze, kegelförmige Spitze; doch ist trotzdem eine scharfe Scheidung der embryonalen und Mittelwindungen nicht vorhanden; zu den ersteren dürften reichlich vier Umgänge gehören. Die Mittelwindungen sind kaum gewölbt und im wesentlichen glatt polirt; längs ihrer hinteren Naht verläuft eine deutliche Furche, welche ein schmales, die Sutur begleitendes Band bildet; sonst sind ausser zarten Zuwachsstreifen nur noch auf dem jüngsten Abschnitte des Gewindes äusserst feine Spiralfurchen bei Anwendung der Loupe bemerkbar. Einige schwache Querwülste sind unregelmässig über das Gewinde vertheilt. An der Schlusswindung tritt eine zierliche, dichte Längsfurchung auf, welche besonders vor der Nahtlinie entwickelt ist, sich aber in der Nähe der Aussenlippe bis zum Gewinde hin ausdehnt. In den Furchen bemerkt man sehr zarte, der Zuwachsstreifung entsprechende Querleisten. Der Kanal ist kurz und gerade, die länglich-eiförmige Mündung hinten verengert und in eine kurze Rinne ausgezogen. Auf die stumpfwinklig gebogene Spindel legt sich eine deutliche und scharf begrenzte Innenlippe. Die Aussenlippe ist sehr verdickt, innen runzelig, aussen durch eine Firche begrenzt; ihr Rand trägt fünf Fortsätze, von denen die vier ersten dornartig sind, während der letzte abgerundet ist. Der Ansatzpunkt der rechten Lippe reicht nur wenig über die Nahtlinie der Schlusswindung hinaus; jene bildet am letzten Umgange des Gewindes einen kurzen, rückwärts gebogenen Zipfel. Die Länge des grössten Individuums beträgt 30 mm."
  • "Die Art gehört in die Verwandschaft der R. delicatula Nevill, einer Tiefwasserform, welche im Meerbusen von Bengalen vorkommt (Journ. As. Soc. Beng. 1881, pag. 262), ist aber doch immerhin noch sehr von dieser recenten Art verschieden, dass die Anführung der Trennungsmerkmale überflüssig erscheint. Es sind 4 Exemplare vorhanden. Dieselben stammen alle aus Mergeln aus der Nähe des Gunung Butak, im Distrikte Pamotan der Residenz Rembbang."

Locus typicus: Gunung Butak, Pamotan District, Java, Indonesia

Stratum typicum: unnamed beds from the lower Miocene

Rostellaria butaciana Martin, 1899, pl. XXX, Fig. 441, 442

Rostellariella butaciana (Martin, 1899); Syntypes; lower Miocene; Gunung Butak, Pamotan District, Java, Indonesia; in Leloux & Wesselingh, 2009; Coll. Naturalis no. RGM 10278a, 10278b and 10279; Copyright Naturalis

Rostellaria butaciana (Martin, 1899); Syntypes; lower Miocene; Gunung Butak, Pamotan District, Java, Indonesia; Coll. Naturalis no. RGM 10278a and 10278b; Copyright Naturalis


Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on September 28, 2016, at 08:17 AM-