Search:
Recent Changes - Keyword Listing

edit SideBar

Species / Persististrombus Preoccupatus

Persististrombus Preoccupatus

Stromboidea


Original Description of Strombus spinosus by Martin, 1881, p. 122:

  • "Gehäuse verlängert-eiförmig, an welchem man fünf oder sechs convexe Umgänge zählt. Dieselben tragen auf ihrer Mitte eine Reihe sehr ausgeprägter, spitzer, in der Richtung des Gehäuses nur wenig längsgetreckter Knoten und sind ausserdem mit einer sehr feinen, namentlich auf ihren hinteren Abschnitte entwickelten Querstreifung versehen. Anwachsstreifen zart. Auf der Schlusswindung tritt dieselbe Knotenreihe wiederum auf, zu der sich noch zwei weitere Reihen gesellen, von der die eine, auf der Mitte der Schlusswindung entwickelte, fast gleich kräftig, die am Vorderrande des Gehäuses endigende bedeutend schwächer ausgeprägt ist. Die Mundöffnung ist lang und schmal, nur vorne etwas erweitert; die rechte Lippe gebogen. Die Steinkerne dieses Fossils, welche besonders häufig vorkommen, tragen auf ihrem letzten Umgange statt der drei Knotenreihen nur drei Querwülste, welche sich von der rechten Lippe aus bis auf die Spindel erstrecken. Nur die kräftigsten, in der Nähe der Mundöffnung gelegenen Knoten sind auch im Steinkerne noch kenntlich."

Comment Martin, 1881, p. 123:

  • "Strombus granulatus Sow. aus dem indischen Oceane ist am nächsten mit dem Fossile verwandt, unterscheidet sich aber dadurch, dass seine Knoten minder spitz sind und auf der Schlusswindung in vier Reihen auftreten, unter denen indessen keine auch nur annähernd die starke Entwicklung zeigt, welche die mittlere Knotenreihe der in Rede stehenden Versteinerung aufweist. Unter den Fossilien Indiens lässt nut Strombus deperditus Sow. mit demjenigen von Java einige Aehnlichkeit in der Sculptur erkennen, ist aber im Uebrigen sehr verschieden gebaut. Untersuchte Exemplare von Podjok: 2; von Djokdjokarta: 12; von Wirosari: 6."

Locus typicus: Yogyakarta, Java Island, Indonesia

Stratum typicum: unnamed beds from the Tertiary of Yogyakarta

Strombus preoccupatus Finlay, 1927; Syntypes; Tertiary; Yogyakarta, Java Island, Indonesia; Coll. Naturalis nos. RGM 10174a, 10175a, 10176, 10166a and 10173a; in Leloux & Wesselingh, 2009; Copyright Naturalis


History and Synonymy

1899

Strombus spinosus Martin, 1899: junior homonym of Strombus spinosus Linnaeus, 1767

Descritpion of Strombus spinosus by Martin, 1899, p. 176:

  • "Die Art war bislang nur in schlecht erhaltenen Exemplaren und in Steinkernen bekannt und liegt auch jetzt wiederum in unvollständegen Individuen vor, die aber doch zur näheren Charakterisierung beitragen. Eins derselben (Fig. 408), welches den früher beschriebenen an Grösse etwa gleichkommt, zeigt, dass die Innenlippe sehr stark verdickt ist und vor allem nach vorne zu anschwillt, woselbst sie durch eine schwach angedeutete Nabelritze von der Spindel geschieden wird. Die Umgänge tragen neun spitze Knoten, und die jüngeren von ihnen sind sowohl vor als hinter dieser Knotenreihe tief ausgehöhlt. Auf der Schlusswindung folgt vor der Nahtlinie noch eine zweite Knotenreihe, deren Knoten aber ganz isolirt stehen, ohne mit einander durch eine Kante in Verband zu treten; daran schliesst sich dann weiter nach vorne eine deutliche Spiralkante, die an der Mitte der Innenlippe beginnt und abgerundet ist. Sie schwillt zwar stellenweise ein wenig an, besitzt aber keine eigentlichen Knoten, wie früher auf Grund der ungünstig erhaltenen Objekte angegeben wurde. Von einer Spiralstreifung ist an dem betreffeneden Fossile, dessen Oberfläche abgschliffen ist, nichts wahrzunehmen. Zu derselben Species muss ferner ein Fossil gerechnet werden, welches alle übrigen Individuen an Grösse übertrifft; denn die Länge des Objekts, welches in Fig. 409 in verkleinertem Maasstabe abgebildet wurde, beträgt trotz der fehlenden Spitze der Schale 130 mm. Da ähnliche Grössen-Unterschiede auch an erwachsenen Gehäusen anderer Strombus-Arten vorkommen, so kann der Zusammenhang der betreffenden Petrefakte nichts im Wege stehen. Der Querschnitt der Umgänge sowie die Anzahl und Ausbildung ihrer Knoten sind dieselben wie bei dem oben beschriebenen Stücke; doch gesellt sich dazu eine wohl ausgeprägte, verhältnismässig zarte Spiralskulptur, deren Anwesenheit schon früher, bei Beschreibung der typischen Exemplare, hervorgehoben wurde. Die Knoten gestalten sich am jüngsten Schalenabschnitte zu dornartigen Spitzen um; doch ist an der Basis der Schlusswindung nur eine einzige Knotenreihe vorhanden, und erst an ihrer linken Seite tritt wieder ein einzelner Dorn auf, welcher seiner Lage nach einer zweiten, vorderen Reihe entspricht. Ob sich auch auf der Rückenfläche, abgesehen von den hinteren, im Spiralwinkel gelegenen Knoten, noch andere befinden, lässt sich nicht beurtheilen, da jene nicht erhalten ist. Auch die oben erwähnte, an der Innenlippe beginnende Spiralkante ist bei diesem grossen Individuum an der Basis noch nicht ausgeprägt; an der Seite der Schale tritt sie aber in höchst charakteristischer Weise als zugerundeter Wulst hervor. Ferner ist die Mitte der Schlusswindung mit Spiralen bedeckt; doch stehen dieselben hier viel weiter von einander entfernt als auf dem Gewinde und auf ihrem hinteren Abschnitte. Eine stark gebogene Zuwachsstreifung tritt sehr deutlich hervor. Die Nabelritze ist ziemlich tief. Diese so wohl charakterisirte Art hat zwar eine allgemeine Aehnlichkeit mit dem an der Küste von Californien, St. Helena etc. vorkommenden Str. granulatus Gray (Reeve, Monogr. Strombus pl. 14, spec. 32), aber ihre Skulptur und die Form des Stirnabschnittes zeigen doch recht erhebliche Unterschiede, so dass beide Arten nicht einmal als nahe Verwandte bezeichnet werden dürfen. Eine noch näher stehende Species ist mir aber aus der heutigen Fauna überhaupt nicht bekannt, und unter den javanischen Fossilien findet sich keins, welches zu einer Verwechselung Anlass geben könnte. Das kelinere der oben beschriebenen Exemplare ist als Gerölle in der Nähe von Tjipitung, auf dem Wege von Sukabumi nach Palabuan, in der Abtheilung Sukabumi, aufgelesen; das grössere stammt aus dem Tji Talahab, nördlich von Njaliendung, in der Abtheilung Sukabumi."

Strombus spinosus Martin, 1899, pl. XXVIII, fig. 408

Strombus spinosus Martin, 1899, pl. XXVIII, fig. 409

1927

Finlay, 1927 replaces Strombus spinosus by Strombus preoccupatus

1956

Strombus spinosus minihagali Deraniyagala, 1956

1972

Strombus (Lentigo) cf. S. preoccupatus in Ladd, 1972, pl. 18, fig. 9; pl. 19, fig.1

2007

Harzhauser, 2007, p. 103:

  • "The widespread Strombus preoccupatus Finlay, 1927 from the Indo-Pacific and western Pacific Miocene is highly reminiscent of Strombus bernielandaui and might represent a closely related species. Strombus preoccupatus has been described by Martin (1881, 1899, 1921) from the Miocene of Java and Borneo, as Strombus spinosus, a name which was already preoccupied as pointed out by Finlay (1927). Strombus bernielandaui differs from Strombus preoccupatus by a shorter and more conical bodywhorl due to the absence of the broad, flat und subparallel area between the shoulder and the first row of spines on the bodywhorl typical of S. preoccupatus. Strongly pointed spines on the bodywhorl of S. preoccupatus are missing in the new species which develops 2 rows of low and axially elongated knobs. The strongly thickened outer lip is distinctly separated as varix-like swelling from the wing but is developing continuously from the bodywhorl in S. preoccupatus. Finally, Strombus preoccupatus develops lirae in the outer lip (see Beets 1941, pl. 3, fig. 13) whilst the Omanian shells display smooth inner lips."

Specimens from institutional collections

Persististrombus preoccupatus (Finlay, 1927); upper Miocene; Sungai Menkrawit, Mangkalihat Peninsula, East Kalimantan Province (Kalimantan Timur), Borneo Island, Indonesia; Coll. Naturalis no. RGM 312.388; Copyright Naturalis; Photo Virgilio Liverani

Persististrombus preoccupatus (Finlay, 1927); upper Miocene; Sungai Menkrawit, Mangkalihat Peninsula, East Kalimantan Province (Kalimantan Timur), Borneo Island, Indonesia; Coll. Naturalis no. RGM 312.388; Copyright Naturalis; Photo Virgilio Liverani

Persististrombus preoccupatus (Finlay, 1927); upper Miocene; Sungai Menkrawit, Mangkalihat Peninsula, East Kalimantan Province (Kalimantan Timur), Borneo Island, Indonesia; Coll. Naturalis no. RGM 312.384; Copyright Naturalis; Photo Virgilio Liverani

Strombus spinosus Martin, 1899; Miocene; Tji Angsana, Njalindoeng, Java Island, Indonesia; 85 mm; Coll. Naturalis Leiden; Ex-coll. Geologisch Instituut Universiteit Amsterdam no. M.352

  • Comment Ulrich Wieneke: This specimen might belong to the Tricornis maximus - complex

References

  • Beets, C. 1941. Eine Jungmiozäne Mollusken-Fauna von der Halbinsel Mangkalihat, Ost-Borneo (nebst Bemerkungen über andere Faunen von Ost-Borneo; die Leitfossilien-Frage). Verh. Geol.-Mijnbouw. Genootschap Nederland en Kolonien, Geol. Ser., 13:1-282.
  • Beets, C. 1986. Molluscan fauna of the Lower Gelingseh Beds s.str., Sangkulirang area, Kalimantan timur (East Borneo). Scripta Geologica, 82:1-82, Fulltext
  • Deraniyagala, P.E.P. 1956. Some fossils from the Miocene Amphitheatre at Minihagalkauda, Ceylon. Spolia Zeylanica: bulletin of the National Museums of Sri Lanka, 28:1-5.
  • Finlay, H.J., 1927. New specific names for Austral Mollusca. — Trans. Proc. New Zealand Inst., 57: 488-533.
  • Harzhauser, 2007
  • Ladd, 1972
  • Martin, K. 1881. Tertiaer-Versteinerungen vom östlichen Java; Sammlungen des Geologischen Reichsmuseums in Leiden Bd. 1, p. 105-130
  • Martin, K. 1899–1906. Die Fossilien von Java auf Grund einer Sammlung von Dr. R. D. M. Verbeek. Sammlungen des geologischen Reichsmuseums Leiden (Neue Folge) 1: 1899: Ocinebra—Telescopium: 133–220, 1905: Modulus—Delphinula: 221–281, 1906: Nachtrag zu den Gastropoden: 281–325, Fulltext

Edit - History - Print - Recent Changes - Search

- This page is owned by Ulrich Wieneke
- Copyright features see here: Copyright
- It was last modified on October 27, 2016, at 04:14 PM-